Laden ...

Küstentörn / Schwerwettertraining

Herb und Friesisch!
Die Törns unserer Segelyacht Dantés in der deutschen Bucht

“Endless summer”! So scheint es fast zu Beginn unseres Enddeckungstörns an der friesischen Küste. Immer noch warm, die Sonne scheint, im Cockpit der “Dantés” ist beim Verstauen des Proviants und der folgenden Schiffseinweisung das Tragen einer Jacke nicht angemessen.

Das Wetter hält auf dem Weg nach Helgoland, ein mässiger SE bläst uns gemütlich vor uns her zum bunten Felsen. Auch am nächsten morgen die gleichen Bedingungen, der Wind soll langsam auf Süd drehen, perfekte Bedingungen für einen Schlag nach Norderney.

Wie bei allen friesischen Inseln und Wattfahrwassern muss man auch bei der Ansteuerung des Dovetiefs, dem Hauptfahrwasser nach Helgoland, sehr genau auf die Seegangsverhältnisse achten. Wir kreuzen bis vor die Hafeneinfahrt, nachdem uns “German Bight Traffic” eine kleine Abkürzung durch das VTG Terschelling-German Bight genehmigt. Man freut sich bei der Revierzentrale offensichtlich über die Tatsache, das eine Segelyacht die Regeln kennt und aktiv kommuniziert, im Gegensatz zu einer Motoryacht, die als “Falschfahrer” exakt gegen den südlichen Einbahnweg den Verkehr durcheinanderbringt und am Funk nicht erreichbar ist. Die Revierzentrale bittet uns am Ende, ihnen doch “einen Schäkel an Deck zu werfen”. Aufforderungen zu Tätlichkeiten können wir natürlich nicht nachkommen, man kennt uns hier!

Dann kommt er, der Herbst, wie man ihn liebt hier in der Gegend, nicht vorsichtig anklopfend, nein, er tritt eher die Tür ein.
Wir nutzen das zu einer Inselerkundung, bevor wir uns am nächsten Tag bei SW 6 und zulegendem Seegang auf den Weg zurück nach Helgoland machen, von wo wir mit dem richtigen Tidenfenster bei ordentlich Wind und Welle unseren Heimweg an Scharhörn, Neuwerk und dem grossen Vogelsand vorbei in die Elbe antreten.
Es war mal wieder alles dabei an der friesischen Küste!
Schwerwettertraining Herbst.

Es ist sicher nur noch eine Frage der Zeit, bis man bei Amazon oder Lieferando auch “schweres Wetter” bestellen kann. Schön portioniert für den täglichen Gebrauch.Wir wären auf jeden Fall ein Kunde der ersten Stunde!

Seit Mitte der 90er Jahre bin ich für die Durchführung von Schwerwettertrainings verantwortlich; damals noch für die Firma “Swan Charter Deutschland”, später “Logemann Charter” in Bremen. Vorreiter, als es noch keinen zweiten Anbieter für dieses Programm gab.
Immer auf klassischen “Nautors Swans”, immer in der ruppigen deutschen Bucht.
In all den Jahren  hat es sich gezeigt, dass es keine 8 Bft. benötigt, um für schweres Wetter zu trainieren. So auch in dieser Woche. Es ging nicht um das Handling einer Yacht im Orkan mit 10m Wellen. Es ging um die vielen Tricks und Kniffe, mit denen der Hobbysegler mit Familie oder Freunden auch schwierige Wetter und Segelsituationen souveräner meistern kann. Dazu wählten wir das Seegebiet um Helgoland für die ganze Woche, da die Windsituation eher moderat war, aber trotzdem ausreichend Seegang, um sinnvoll trainieren zu können. So fiel dann auch das zufriedene Resümee unserer Misegler aus:

Bei 8 Windstärken kann man segeln, aber vorher muss man trainieren!

Wir bestellen trotzdem ein paar Portionen “Gebläse ” sobald sie im Angebot sind. Unsere “Nautor’s Swan DANTÉS ” ist das perfekte  Schiff dafür!

Beiträge aus dem Kielwasser